Grüne Fraktion

Stadtrat Würzburg

Steinheilstraße 7, 97080 Würzburg Tel. 09 31 / 35 96 82 30 e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! geboren am 30.8.1963 in Frankfurt/Main, drei schulpflichtige Kinder

zur Homepage von Matthias Pilz

Nach Schule und Abitur in Frankfurt bin ich im Jahr 1983 zum Studium der Rechtswissenschaften nach Würzburg gezogen. Erstes juristisches Staatsexamen 1988, anschließend Zivildienst in der ambulanten Altenarbeit bis Ende 1989. Referendariat 1990 bis 1992 in Schweinfurt, Würzburg und Weimar. Zweites juristisches Staatsexamen Februar 1993. Von April 1993 bis Mai 2001 Rechtsanwalt, seit Geburt des ersten Kindes Hausmann.

Politischer Lebenslauf

1983 über das Engagement in Umweltbewegung (Startbahn West, Anti-Atom) und Friedensbewegung Beitritt zu den GRÜNEN. Mitglied des Kreisvorstandes von 1984 bis 1990 und erneut von 1993 bis 1996. Direktkandidat zur Landtagswahl 1986. Mitglied des Würzburger Stadtrates seit 1990, Kandidat von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Oberbürgermeisterwahl in Würzburg 1996, 2002 und erneut 2008 (16,3% der Stimmen).

Aktuelle Ämter

Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Würzburger Stadtrat

Mitglied im Ältestenrat, Hauptausschuss, Personal- und Organisationsausschuss, Werkausschuss Congress-Tourismus-Wirtschaft, Konversionsausschuss sowie im Radverkehrsbeirat

Aufsichtsratsvorsitzender der WSB (Würzburger Straßenbahn GmbH) Mitglied im Aufsichtsrat der WVVV (Würzburger Versorgungs- und Verkehrs GmbH), Verbandsrat der Sparkasse Mainfranken Würzburg

Vereinsmitgliedschaften

Bund Naturschutz, Organische Müllabfuhr (OMA), Freundeskreis für ausländische Flüchtlinge im Regierungsbezirk Unterfranken, Stadt für Kinder e.V., Turn- und Sportverein Grombühl, Mitglied der Grombühler Runde, stellv. Vorsitzender  im Kath. Kindergarten und Jugendhort Grombühl e.V.

Politische Zielsetzungen

Mir liegt am Herzen, dass die Stadt Würzburg ein attraktives Angebot an Arbeits- und Ausbildungsplätzen, ein vielfältiges Kulturangebot in einem Klima der Toleranz und Akzeptanz gegenüber Menschen unterschiedlicher Herkunft und Lebensstile bewahrt und weiterentwickelt und dies selbstverständlich in verantwortlichem Umgang mit der Natur. Nachhaltigkeit ist eine der großen Aufgaben des 21. Jahrhunderts - unsere Generation soll gut leben, aber nicht auf Kosten zukünftiger Generationen. Dies gilt für die Umwelt, aber auch für die Finanzpolitik. Für diese Vorstellung einer zukunftsfähigen Stadt macht es mir weiterhin Spaß, zu arbeiten. Als Grüner ist mir dabei der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs und eines vernünftigen und sicheren Radwegenetzes besonders wichtig.