Grüne Fraktion

Stadtrat Würzburg

 

Interfraktioneller Antrag
MITGLIEDER DES WÜRZBURGER STADTRATES

Würzburg, den 24. Juni 2016

Einbezug einer Planungsvariante mit öffentlicher Grün- und Erholungsfläche auf dem Kardinal-Faulhaber-Platz in die nächste Bürgerwerkstatt zum Mozartareal


Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Unterzeichnenden beantragen:

Im Rahmen des nächsten Bürgerdialogs bzw. der nächsten Bürgerplanwerkstatt zum Mozartareal wird es einen eigenen Workshop zum Kardinal-Faulhaber-Platz geben, bei dem gleichrangig neben evtl. Bebauungsvarianten den Bürgerinnen und Bürgern folgende Alternative zur Beurteilung vorgeschlagen und vorgestellt wird:

Auf dem Kardinal-Faulhaber-Platz wird an Stelle einer Bebauung eine öffentliche Grün- und Erholungsfläche errichtet. Dies wird mit entsprechenden Planungsvorschlägen seitens des Gartenamtes der Stadt Würzburg den Bürgerinnen und Bürgern präsentiert. Der in Anlage beigefügte Gestaltungsentwurf wird dabei mit einbezogen.

 

Begründung:

Beim Bürgerentscheid zum Mozartareal am 5. Juli 2015 wurde hinsichtlich des Kardinal-Faulhaber-Platzes mit entschieden, dass dieser von der Stadt nicht an Dritte veräußert werden darf. Dabei wurde gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern mit dem Kardinal-Faulhaber-Platz als künftiger Grün- und Erholungsfläche geworben. Diesen Vorschlag haben die Würzburger Grünen aufgegriffen, sich zu Eigen gemacht, weiter entwickelt (inklusive des beigefügten Gestaltungsentwurfs) und im August 2015 der Öffentlichkeit präsentiert. Beim ersten Bürgerdialog haben dieser Entwurf und die grundsätzliche Begrünungsidee weitgehend und unwidersprochen Zustimmung durch die anwesenden Bürgerinnen und Bürger gefunden.

In der Folge hat sich ein Aktionsbündnis unter dem Stichwort „Grüne Mitte für Würzburg“ zusammen gefunden, das gemeinsam gegen eine Bebauung und für eine Begrünung des Kardinal-Faulhaber-Platzes eintritt. Bei einem viel beachteten Aktionstag haben bereits hunderte Menschen schriftlich Ihre Unterstützung des Anliegens bekundet. Daher beantragen wir den Einbezug dieses Vorschlags in die nächste Bürgerwerkstatt zum Mozartareal.


Dafür gibt es zahlreiche gute Gründe:

  • Der Platz war in seiner jüngeren Geschichte (nach dem 2. Weltkrieg) eine Brachfläche, die sich begrünte, bepflanzt wurde, um dann in einen (heute fast vollständig) kahlen Parkplatz umgewandelt zu werden.

  • Ein begrünter Platz mit Kinderspielfeld und nicht-kommerziellen Sitzgelegenheiten würde künftig einen geeigneten Abschluss, Beginn und attraktiven Anziehungspunkt gegenüber dem Anfang- bzw. Endpunkt der Fußgängerzone Spiegelstraße-Eichhornstraße bilden. So würde die Aufenthaltsqualität enorm gesteigert werden.

  • Im Blick auf die beschlossene Erweiterung des städtischen Mainfrankentheaters wäre die Weite und Begrünung des Platzes ein wichtiger Gegenpol zu der dann massierten Bebauung des bisherigen Vorplatzes vor dem Theater (dem auch mehrere Groß-Bäume zum Opfer fallen werden). So würde die Entstehung einer weiteren innerstädtischen Häuserschlucht und der Verlust eines wichtigen Raum- und Platzerlebnisses an zentraler Stelle in Würzburg verhindert.

  • Der Bereich um den Kardinal-Faulhaber-Platz ist eine Drehscheibe des öffentlichen Nahverkehrs mit stark frequentierten Bushaltestellen am und gegenüber vom Theater, am Anfang der Theaterstraße, und bald wieder in der Fußgängerzone Spiegelstraße, sowie mit den dortigen Taxiständen. Freie Durchgängigkeit erleichterte den Menschen die Nutzung und Wartezeiten könnten auf einer Grünfläche gut überbrückt werden.

  • Eine besondere Bedeutung hat der Platz im Blick auf die dringend erforderlichen Klimaanpassungsmaßnahmen zur Verbesserung des Mikroklimas. So ist im Kreuzungsbereich des Theaters schon heute ein Schwerpunkt der Feinstaub- und Stickoxid-Problematik aufgrund des erheblichen Durchfahrtsverkehrs auf der Achse Rennweg-Theaterstraße-Textorstraße-Bahnhofstraße, sowie des Verkehrs aus der und in die Ludwigstraße, einschließlich des Parksuchverkehrs rund um den Platz in Richtung Paradeplatz und Marktgarage. Dies hatten bis zum Abbau der Messstation die Messdaten des Landesamts für Umwelt bereits ergeben. Bestätigt wurde dies dann durch das Feinstaubgutachten der Stadt Würzburg. Hinzu kommen die von Sommer zu Sommer aufgrund der Klimaerwärmung stetig zunehmenden Hitzetage. Hier kann eine Durchgrünung des Platzes einen wichtigen Beitrag zur lokalen Klima-Verbesserung durch Abschattung und durch Herausfiltern von Feinstäuben und Stickoxiden leisten.

Im Hinblick auf Anträge anderer Fraktionen mit gegenläufiger Zielrichtung (teilweise bis weitgehende Bebauung des Kardinal-Faulhaber-Platzes) beantragen wir die Weiterverfolgung unseres Gestaltungsvorschlags als gleichrangiger Planungsalternative, die dann abschließend bei einer Entscheidung über die Gestaltung des Platzes (möglichst noch vor den Haushaltsberatungen 2016) zumindest als eine Alternative mit zur Abstimmung gestellt werden sollte.

Mit freundlichen Grüßen

namens der Stadtratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen:
Patrick Friedl, Barbara Lehrieder, Matthias Pilz

namens der ÖDP-Stadtratsfraktion: 
Heinz Braun

für die ZfW: 
Wolfgang Baumann

für DIE LINKE:
Sebastian Roth

 

 

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du