Monitoring des Feldhamsterschutzes

Ein Feldhamster
Der Feldhamster ist vom Aussterben bedroht. Foto: Pixabay CC0

ERFOLGREICH: Haushalts-Antrag 2022 vom 19.11.2021 – im Namen der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Zusätzliche Mittel Haushaltsstelle 0.1141.7020

Der Antrag traf in den Haushaltsberatungen auf Zustimmung.

Unter Haushaltsstelle 0.1141.7020 werden die Mittel für das Monitoring der Ausgleichsmaßnahmen zum Feldhamsterschutz für 2022 auf 15.000 Euro eingestellt.

Begründung:

Im Juni 2018 wurde das interkommunale Konzept zum Schutz des Feldhamsters vom Stadtrat beschlossen. Um dieses weiterhin umzusetzen, braucht es finanzielle Mittel ergänzend zu den bzw. nach Ablauf der verbindlich vorgegebenen
Monitoringverpflichtungen. Mit diesem Monitoring soll sichergestellt werden, dass die ergriffenen Maßnahmen zum Schutz des Feldhamsters auch tatsächlich Wirkung zeigen und es ermöglicht, frühzeitig ggf. weitere Maßnahmen zu ergreifen. Ein Teil der Gelder kann auch für Umweltbildung und Öffentlichkeitsarbeit in Bezug auf den Feldhamster genutzt werden, um in der Bevölkerung und bei Bauwerber*innen auf das Thema aufmerksam zu machen.