Alandsgrund muss geschützt werden

BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Kreisverband Würzburg-Stadt

Pressemitteilung vom 18.09.2007

Alandsgrund muss geschützt werden

Alandsgrund

Bei einer Aktion am Alandsgrund versammelten sich etwa 30 Grünen-Anhänger, unter ihnen die Stadträte Matthias Pilz, Karin Miethaner-Vent und Marianne Albrecht. Um die Größe der Fläche, auf der die Fachhochschule gebaut werden soll, anschaulich zu machen, wurde das Gelände mit einem Band umspannt. Fraktionsvorsitzender und OB-Kandidat Matthias Pilz: “Auch wenn die bayerische Staatsregierung den Anschein erweckt, als wäre der Bau der FH an diesem Standort entschieden, da geht noch was, wir werden nicht so schnell klein bei geben.” Es sei unsinnig Flächen in schützenswerter Natur zu verbrauchen, wo auf dem Gelände der Leighton Barracks in Kürze eine Alternative mit viel Platz zur Verfügung stehe, so Pilz.

Zu befürchten sei, so die Vorsitzende des Bundes Naturschutz Karin Miethaner-Vent, dass neben dem bereits geplanten Ausbau der Zufahrtswege weitere Straßen hinzu kommen. Ob man einen neuen FH-Bau südlich oder nördlich der Hubland-Uni errichte, mache für die Studierenden keinen Unterschied. Und wenn die Straßenbahn-Linie 6 komme, sei eine FH auf dem Gelände der Leighton Barracks sogar besser angebunden. Miethaner-Vent: “Wir müssen die idyllische Szenerie am Alandsgrund vor der Betonlobby schützen, die nur um des Bauens willens bauen möchte.”

Enttäuscht zeigt sich Matthias Pilz, dass sich OB Pia Beckmann nicht klar für eine mögliche Alternative ausgesprochen hat. Doch auch der spontane Zuspruch von Passanten für die Aktion der Grünen macht diese zuversichtlich, dass beim FH-Neubau das letzte Wort noch nicht gesprochen ist.

Verwandte Artikel