für Ombudsrat 30.000 Euro Etat-Erhöhung beantragt

Würzburg, den 18. November 2018

Haushaltsberatungen für 2019
Ombudsrat  
HH-Stelle 0.0851.6320 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
namens der Stadtratsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beantragen wir:

Die HH-Stelle 0.0851.6320 – Ombudsrat wird um 30.000 Euro auf 39.000 Euro erhöht.

Begründung:

der Ombudsrat der Stadt Würzburg ist inzwischen seit sieben Jahren erfolgreich für eine diskrminierungsfreiere Stadt Würzburg tätig. Die Stadtratsberichte der letzten Jahre geben einen umfassenden Eindruck über Aufgabenvielfalt und – menge. Die besondere Stärke des Ombudsrats als Anlaufstelle für jede Form empfundener Diskriminierung liegt in der zivilgesellschaftlichen Trägerstruktur. Seit dem 13.03.2018 ist das bisherige Bündnis als eingetragener und gemeinnützig anerkannter Verein mit dem Namen “Würzburger Bündnis für Demokratie und Zivilcourage e.V.” tätig. Hinter dem Ombudsrat stehen damit über 80 Unterstützer*innenorganisationen in der Stadt Würzburg und Umgebung, die tatkräftig daran mitarbeiten, Alltagsdiskriminierungen individuell wie strukturell zu begegnen.

Der Ombudsrat hat, wie in seinem jüngsten Bericht am 17.05.2018 bereits angekündigt, überzeugend dargelegt, dass es angesichts der gewachsenen Aufgaben einer Ausweitung der für diese Arbeit notwendigen Ressourcen bedarf, um eine regelmäßig besetzte Geschäftsstelle unterhalten zu können.

Mit freundlichen Grüßen
 
Matthias Pilz, Fraktionsvorsitzender
Patrick Friedl, stellv. Fraktionsvorsitzender
Benita Stolz, Stadträtin

Verwandte Artikel