Antrag: „Einkaufsticket“: Mehrfahrtenkarte als Zeitticket in der Großwabe

17. Januar 2008 

Antrag an den Aufsichtsrat der Würzburger Straßenbahn GmbH (WSB) 

Sehr geehrter Herr Aufsichtsratsvorsitzender,   für kurze Besorgungen in der Stadt wird zu oft das Auto genutzt statt Bus oder Straßenbahn.

Die Hin- und Rückfahrt in der Großwabe kostet derzeit mit der 6-er Karte 2,65 EUR, mit der Streifenkarte 3,10 EUR. Die nächste Tariferhöhung ist in Planung.

Im Vergleich dazu ist ein Parkticket in der Innenstadt preiswert (1 Stunde Oberflächenparken für 1 EUR, im Parkhaus 1,50 EUR – die eigentlichen Fahrkosten des Autos werden ja meist außer Acht gelassen). Auch für einen längeren Einkaufsbummel ist das Mehrfahrtenticket nicht attraktiv, da es nur richtungsgebunden verwendet werden darf. In einem Gültigkeitszeitraum von 90 Minuten in der Großwabe sind zwar Fahrtunterbrechungen erlaubt, aber eben nur in einer Richtung, was kaum Vorteile bringt. Rund- und Rückfahrten sind ausdrücklich verboten.  Um die Nutzung des ÖPNV gegenüber dem Auto attraktiver zu machen stelle ich folgenden Antrag: 

Die nächste Tariferhöhung wird dazu genutzt, dem ÖPNV einen Vorteil gegenüber dem Auto zu verschaffen:

  1.  Beim Mehrfahrtenticket Großwabe (6-er-Karte, Streifenkarte) wird die Richtungsbindung aufgehoben, stattdessen ist das Mehrfahrtenticket zeitgebunden in alle Richtungen innerhalb der Großwabe gültig.
  2. Die jetzige Gültigkeitsdauer von 1,5 Stunden wird auf 2 Stunden angehoben.
  3. Für Mehrfahrtentickets mit Start außerhalb der Großwabe wird die Richtungsbindung innerhalb des Zielorts Großwabe ebenfalls aufgehoben. 

Begründung: Ein zeitgebundenes Ticket würde die Attraktivität des ÖPNV deutlich erhöhen!

Für Kurzbesorgungen könnte das Ticket für die Hin- und Rückfahrt genutzt werden.

Beim Einkaufsbummel in der langgezogenen Würzburger Fußgängerzone dürften die Nutzer 2 Stunden lang beliebig hin- und herfahren. Bei zweimaligem Stempeln verdoppelt sich die Zeit für Hinfahrt, Einkaufsbummeln und Rückfahrt auf insgesamt 4 Stunden!

Damit bezahlen die Kunden 2,65 EUR (aktueller Tarif 6-er-Karte) für 4 Stunden ÖPNV-Nutzung – gegenüber der Parkgebühr für 3 bis 4 Stunden Parken von 3 bis 4 EUR beim Oberflächenparken bzw. 4,50 EUR bis 6 EUR im Parkhaus (aktueller Tarif). 

Mit freundlichen Grüßen Marianne Albrecht, Stadträtin 

Verwandte Artikel