ehem. US-Tankstelle und Geschichtsausstellung auf dem Hubland erhalten

Würzburg, den 9. Oktober 2018

Antrag:  Hubland: ehem. US-Tankstelle und Geschichtsausstellung

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

auf dem LGS-Gelände soll die ehemalige Tankstelle der US-Army nun planmäßig abgerissen werden. Dagegen wendet sich mittlerweile eine Petition, die den Erhalt dieses Gebäudes als Geschichtsdenkmal für die langjährige Präsenz der US-Streitkräfte in Würzburg fordert.

Deswegen beantragen wir, auch namens der Stadtratsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

Die Stadtverwaltung prüft und erarbeitet Vorschläge,

  • ob und wie das Gebäude der US-Tankstelle am jetzigen oder an einem anderen geeigneten Standort auf dem Hubland erhalten werden kann.
  • wo und wie die jetzt im Untergeschoss der ehemaligen Tankstelle befindliche Geschichtsausstellung zum Hubland dauerhaft gezeigt werden kann.

Begründung
Viele US-Gebäude der ehemaligen Leighton Barracks sind im Zuge der Umgestaltung des Hubland-Geländes inzwischen verschwunden. Die Bedeutung der jahrzehntelangen US-Präsenz in Würzburg sollte mit Baudenkmälern sichtbar bleiben.
Deshalb bitten wir um Prüfung, ob die ehemalige US-Tankstelle erhalten und wie das Gebäude dann weitergenutzt werden könnte.

Die für die Landesgartenschau unter Mitwirkung von Dr. Roland Flade erstellte Ausstellung zur Geschichte des Hubland-Areals erfuhr großen Zuspruch und sollte im neuen Stadtteil auch dauerhaft gezeigt (und fortgeführt) werden können.

Mit freundlichen Grüßen
  
Barbara Lehrieder, Fraktionsvorsitzende
Antonino Pecoraro, Stadtrat 

Verwandte Artikel