Erhöhung des Etats für Radwegebau

HH-Stelle 6.6363.9510 (Verm.HH.)

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

auch im Namen der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen beantragen wir:

Unter HH-Stelle 6.6363.9510 (Verm.HH.) werden die Mittel für Radwegebau-Pool für 2021 auf 600.000 Euro erhöht.

Begründung:

Es ist erklärtes Ziel der Stadt Würzburg, den sogenannten Modal Split in Würzburg zugunsten des Radverkehrs zu ändern und den Anteil des Radverkehrs am allgemeinen Verkehrsaufkommen in Würzburg zu erhöhen. Die Notwendigkeit dafür ergibt sich umso mehr auch vor dem Hintergrund des Klimaversprechens der Stadtrats.

Es ist für 2021 auch davon auszugehen, dass der öffentliche Personennahverkehr aufgrund der Angst vor Ansteckung von einigen Menschen gemieden wird. Bereits 2020 konnte festgestellt werden, dass sehr viele Menschen ihr Mobilitätsverhalten geändert und das Fahrradfahren (wieder) entdeckt haben. Für diese zusätzlichen Radfahrenden muss auch die entsprechende Infrastruktur vorgehalten werden.

Außerdem hat sich der Stadtrat 2019 in einem Grundsatzbeschluss der Förderung des Radverkehrs verschrieben. Um diesen Beschluss umsetzen zu können, braucht es eine Aufstockung des Etats für den Radwegebau.

Mit freundlichen Grüßen

Konstantin Mack, stv. Fraktionsvorsitzender

Christa Grätsch, Stadträtin

Patrick Friedl, Fraktionsvorsitzender

Karin Miethaner-Vent, Fraktionsvorsitzende

Dr. Sandra Vorlová, Stadträtin

Verwandte Artikel