WuF-Zentrum retten

Tasse in Regenbogenfarben
Foto: Pixabay CC0

ERFOLGREICH: Haushalts-Antrag 2022 vom 19.11.2021 – im Namen der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Schaffung einer neuen Haushaltsstelle

Der Antrag wurde in den Haushaltsberatungen mit großer Mehrheit angenommen.

Unter einer neu zu schaffenden Haushaltsstelle 0.3xxx.xxxx werden Mittel für die Unterstützung des queeren Zentrums Werdet unsere Freunde e.V. (WuF-Zentrum) für 2022 in Höhe von 10.000 Euro eingestellt.

Begründung:

Der Verein Werdet unsere Freunde mit seinem Zentrum im Nigglweg finanziert sich durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und maßgeblich durch den Getränkeverkauf bei Veranstaltungen. Das WuF-Zentrum ist die zentrale Anlaufstelle für die LGBT-Community in Würzburg: hier treffen sich Selbsthilfegruppen, es finden Beratungs- und Unterhaltungsangebote und kulturelle Veranstaltungen statt. Es ist das bundesweit älteste Zentrum und zieht auch
überregional LGBT-Menschen an.
Durch die Corona-Pandemie ist die Finanzierung des Vereins massiv eingebrochen, da die Einnahmen aus Getränkeverkäufen komplett weggefallen sind. Gleichzeitig ändert sich an den Fixkosten nichts: insbesondere die Miete für das Haus selbst, Kosten für Telefon- und Internetanbindung, Öffentlichkeitsarbeit etc.

Aktuell steht zu befürchten, dass das WuF-Zentrum die Corona-Pandemie nicht überstehen wird. Deshalb wollen wir mit städtischer Unterstützung den Fortbestand dieser wichtigen Einrichtung sichern. Würde das WuF-Zentrum wegfallen, wäre dies ein herber Schlag für die LGBT-Community in Würzburg und Unterfranken, da damit die zentrale Anlaufstelle für Austausch und für Beratung wegfallen würde.