Berücksichtigung von PV-Modulen in Vorhaben- und Erschließungsplan “Hotel Paradeplatz

Erfolgreicher Änderungsantrag von Dr. Sandra Vorlová, eingereicht am 29.11.2020

Sehr geehrter Herr Schuchardt,

zur Beschlussvorlage Nr.: 04/6100-2205-1/2020stelleich, auch im Namen der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, folgenden Änderungsantrag:

In der 9. Änderung des Bebauungsplans „Innenstadt“ wird die Passage zur Behandlung von Photovoltaikanlagen in Kapitel 10 (Seite 30) gestrichen und durch eine Passage ersetzt, die die Einbringung von PV Modulen auf den Dachflächen zum Taubenhof hin auf einer Fläche von ca. 230 m2 als dachflächenintegrierte Lösung vorschlägt.

Begründung:

Die Stadt Würzburg hat sich ein ehrgeiziges Klimaziel gesetzt. Neben der Mobilitätswende gehört der Umstieg auf erneuerbare Energien zu den wichtigsten Bausteinen, um den CO2-Ausstoß in der Stadt zu reduzieren. Um dies zu erreichen, muss bei Neubauten die Errichtung von Photovoltaik- oder Solarthermieanlagen die Regel sein. Bei einer dachflächenintegrierten Lösung im Innenhof des Bauvorhabens „Hotel Paradeplatz“ werden die Belange des Denkmalschutzes und der Pufferzone Weltkulturerbe gewahrt.

gez. Dr. Sandra Vorlová, Stadträtin

gez. Karin Miethaner-Vent, Fraktionsvorsitzende

gez. Christa Grötsch, Stadträtin

gez. Manfred Dürr, Stadtrat

gez. Patrick Friedl, Fraktionsvorsitzender

gez. Konstantin Mack, Stadtrat