Fuß- und Radverkehr am Oberen / Unteren Markt

Marktplatz Würzburg Innenstadt
Marktplatz Würzburg. Foto: Pixabay CC0

Antrag vom 22.03.2022

Der Antrag wird im Planungs-, Umwelt- und Mobilitätsausschuss (PUMA) am 26.04.2022 behandelt.

Das Tiefbauamt wird beauftragt, ein Konzept für den Oberen / Unteren Markt zu erarbeiten, das durch deutlich sichtbare Beschilderung an mehreren Stellen die Notwendigkeit der besonderen Rücksichtnahme von Radfahrenden auf Fußgängerinnen und Fußgänger einfordert.

Auch sollte die Präsenz des Ordnungsdienstes in diesem Bereich verstärkt werden.

Begründung

Die Zielrichtung des Antrages der Seniorenvertretung, Fußgänger*innen am Oberen und Unteren Markt mehr Sicherheit zu verschaffen, wird grundsätzlich begrüßt.

Für ein Radfahr-Verbot ist allerdings kein Anlass gegeben, da der Obere und Untere Markt kein Unfallschwerpunkt ist. Die Marktplätze sind zentrale Verbindungsstrukturen in unserer Stadt. Sie sollen auch von Radfahrenden genutzt werden können.

Vielmehr sollte dieser oft stark frequentierte Stadtbereich ein Beispiel für ein rücksichtsvolles Miteinander verschiedener gleichberechtigter Verkehrsteilnehmer*innen in unserer Stadt sein.

Damit alle Bürger*innen sich in diesem Bereich sicher bewegen können, ist eine noch deutlichere Beschilderung eine niederschwellige Maßnahme, um dieses Ziel zu erreichen.

Mit freundlichen Grüßen

Christa Grötsch, Stadträtin

Dr. Sandra Vorlová, Fraktionsvorsitzende

Silke Trost, Stv. Fraktionsvorsitzende

– auch namens der Bündnis 90/Die Grünen-Stadtratsfraktion –