Gebärdendolmetscher*in

Hände machen verschiedene Zeichen
Foto: Pixabay CC0

Interfraktioneller Haushaltsantrag vom 18.11.2021 – im Namen der Fraktionen ödp/WL, Die Linke, CSU, SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Aufstockung des Etats





Wir beantragen die Auftsockung auf 10000 € für Gebärdendolmetscher*innen.

Begründung:

Mehr „Gebärdendolmetscherpräsenz“ muss zu einer Selbstverständlichkeit werden!

Im Rahmen der Barrierefreiheit muss zunehmend bei Veranstaltungen, Ortsterminen, Arbeitskreisen und Bürgerworkshops ein Gebärdendolmetscher*in anwesend sein, um dem Übereinkommen der UN-Behindertenrechtskonvention gerecht zu werden. Es fällt immer wieder auf und wird von den Betroffenen moniert, dass es leider immer noch keine Selbstverständlchkeit ist, dass bei Veranstaltungen der Stadtverwaltung automatisch ein Gebärdendolmetscher*in dabei ist.

Unter dem gesetzlichen Aspekt werden die finanziellen Mittel berechnet und entsprechend im Haushalt erhöht.