Haushalt 2015: Sanierung der Gymnasien und Realschulen

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

namens der Stadtratsfraktion Bündnis90/ Die Grünen beantragen wir:

Der Ansatz der Haushaltsstelle 1.2100.9454 im Vermögensplan wird 2015 
und in den Folgejahren um je 250.000 Euro auf 650.000 Euro erhöht.

Begründung:
Wir beantragen, den Ansatz wieder auf die Höhe zu setzen, die in den Haushaltsberatungen 2014 bei der Aufstellung des Mehrjahresprogrammes beschlossen wurde.

Der jetzt für 2015 vorgesehene Ansatz von 400.000 Euro reicht nur für die Sanierung eines einzigen Fachraumes aus. Im Prinzip sind aber die naturwissenschaftlichen Räume nahezu in allen Schulen veraltet, weil jahrzehntelang nichts gemacht wurde. Die Räume entsprechen nicht mehr den heutigen pädagogischen Ansprüchen. Das aufsteigende Gestühl, wie es in den 70er und 80er Jahren angesagt war, ist für die heute geübte Gruppenarbeit äußerst hinderlich. Ein Sanierungsplan mit gewissen Prioritäten im Friedrich-König-Gymnasium, dem Wirsberg-Gymnasium sowie dem Siebold-Gymnasium muss zügig umgesetzt werden. Sicherheitsrelevante Kriterien haben bei der Prioritätenerstellung den Vorrang. Diese spielen bei der Chemie die größte Rolle.

Mit freundlichen Grüßen

Benita Stolz, Stadträtin  –  Barbara Lehrieder, Stellv. Fraktionsvorsitzende  –  Michael Gerr, Stadtrat  

Verwandte Artikel