Radverkehr: für Imagekampagne 60.000 Euro beantragt

Würzburg, den 18. November 2018

Imagekampagne Radverkehr
Haushaltsberatungen für 2019 – 70.000 Euro auf HH-Stelle 0.6363.6555

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
namens der Stadtratsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beantragen wir:

Unter HH-Stelle 0.6363.6555 wird der Ansatz für „u.a.“ die Imagekampagne Radverkehr als
Teil des beschlossenen Radverkehrskonzept im Abschnitt Planungskosten,
Bebauungspläne um 40.000 Euro auf insgesamt 70.000 Euro erhöht.

Begründung:

In den letzten städtischen Haushalten waren stets 10.000 Euro für „Planungskosten, Bebauungspläne u.a.“ im Bereich Rad- und Fußverkehr in der Stadt angesetzt worden. Im Juli im Umwelt- und Planungsausschuss und im August im Ferienausschuss wurde die Umsetzung der Imagekampagne Radverkehr als Maßnahme aus dem Radverkehrskonzept mit jährlich 60.000 Euro beschlossen. An Stelle der beschlossenen und beantragten 60.000 Euro wurden nun auf der Haushalt-Stelle 0.6363.6555 lediglich 20.000 Euro für die Imagekampagne und 10.000 Euro für Planungskosten – wie bisher – angesetzt, mithin also gesamt 30.000 Euro. Damit die geplante Imagekampagne in der vorgesehenen Form möglich wird und ausgeschrieben werden kann, werden also weitere 40.000 Euro jährlich auf dieser Haushaltsstelle benötigt.

Aus der Begründung zum Antrag an UPA und Ferienausschuss: „Auf dem Radverkehrskonzept der Stadt Würzburg basierend, aufgrund der Bewerbung als Mitgliedskommune in der
Arbeitsgemeinschaft der fahrradfreundlichen Kommunen und der Empfehlung im Nationalen Radverkehrsplan wird in Anlehnung an die erfolgreiche Imagekampagne „Radlhauptstadt
München“ empfohlen, jährlich im Verwaltungshaushalt 60.000 € (das entspricht ca. 48 Cent je Einwohner) für eine gesamtheitlichen Image- und Aufklärungskampagne zum Radverkehr in Würzburg ab dem Haushaltsjahr 2019 einzustellen.“

Mit freundlichen Grüßen

Patrick Friedl, Stellv. Fraktionsvorsitzender
Matthias Pilz, Fraktionsvorsitzender
Benita Stolz, Stadträtin

Verwandte Artikel