interfraktionell: Förderung von Integrationsmaßnahmen: Erhöhung auf 200.000 Euro

Interfraktioneller Antrag

Würzburg, den 18. November 2018

Förderung von Integrationsmaßnahmen
Haushalt 2019 – HH-Stelle 0.4002.7002
Integrationsarbeit: Erhöhung auf 200.000 Euro

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

wir, die Unterzeichner*innen, beantragen,

unter der HH-Stelle 0.4002.7002 den geplanten Ansatz für die Förderung von Integrationsmaßnahmen um 50.000 Euro auf 200.000 Euro zu erhöhen.

Begründung:

Wie seit 2015 ist die Stadt Würzburg auch in den kommenden Jahren weiterhin in besonderem Maße gefordert, die vielen Integrationsbemühungen und -maßnahmen von Organisationen, (Wohlfahrts-)Verbänden, Schulen und anderen Institutionen zu fördern.
Dabei wird es auch 2019 enorme zusätzliche Anstrengungen brauchen, um genügend Sprachkurse anbieten zu können, die hervorragende Integrationsarbeit in den Stadtteilen zu unterstützen, möglichst vielen Menschen den Zugang zu privaten Unterkünften zu erschließen, den Weg in berufliche Aus- und Weiterbildung zu ebnen, die sprachliche und berufliche Integration zu unterstützen und Flüchtlingen wie Helfer*innen zusätzliche haupt- und ehrenamtliche Hilfestellungen anzubieten.

In den Genuss einer Förderung kamen so unter anderem: Fit for move (Wohnungsvermittlung), diverse Sprachkurse, die Bürgerarbeit vor allem in den Stadtteilen Heuchelhof, Lindleinsmühle, Zellerau, Integrationsprojekte wie „Willkommen in Würzburg“ (Parität), und Vieles mehr.

Deshalb beantragen wir eine Erhöhung des Ansatzes um 50.000 Euro auf 200.000 Euro.
Die Stadtverwaltung hat zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Herausragendes geleistet. Die Haushaltsmittel zur Förderung der Integration haben sich als wichtige Hilfe zur Verstetigung dieser tollen Arbeit erwiesen. So könnten auch unabdingbare Netzwerke und Arbeitsansätze planbarer ausgestaltet werden und nicht von Jahr zu Jahr “auf der Kippe stehen”. Daher beantragen wir erneut die Erhöhung.

Mit freundlichen Grüßen

Patrick Friedl, Stellv. Fraktionsvorsitzender 
Silke Trost, Stadträtin 
Antonino Pecoraro, Stadtrat
Matthias Pilz, Fraktionsvorsitzender
auch namens der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
 
Christine Bötsch, Fraktionsvorsitzende 
Judith Jörg, Stadträtin
Sabine Wolfinger, Stadträtin
auch namens der CSU-Fraktion
 
Josef Hofmann, Fraktionsvorsitzender
auch namens der FWG-Fraktion
 
Raimund Binder, Fraktionsvorsitzender – ÖDP 
Christiane Kerner, Stadträtin – ÖDP-Fraktion
Heinz Braun, Stadtrat – ÖDP
 
Sebastian Roth, Stadtrat – Die Linke

Verwandte Artikel