Moderne Straßenlaterne mit LED

Beispiel für LED-Straßenlaterne

Berichterstattung zur Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED

Antrag vom 24.02.2021 / Interfraktioneller Antrag vom 19.03.2021

Der Antrag vom 24.02.2021 wird in der Stadtratsitzung am 22.04.2021 behandelt.

Wir wünschen Einblick in den Status Quo der im Jahr 2014 beschlossenen energetischen Sanierung von Straßenbeleuchtung: Zielerreichungsgrad, Visualisierung des Ist-Standes sowie weitere geplante Maßnahmen im Zuge der Umstellung auf CO2-einsparende Straßenbeleuchtung in Form von LED oder solarbetriebener Beleuchtung. In einem interfraktionellen Antrag mit der Fraktion DIE LINKE erweitern wir unser Anliegen um ökologische Gesichtspunkte. Wir wollen wissen, ob bei der Ausschreibung der neuen Leuchtmittel neben der energetischen Sanierung auch an die Umweltverträglichkeit zum Schutz von Natur und Bevölkerung gedacht wurde, z.B. durch Vorschriften zu Leuchtdichte, Helligkeit und Farbtemperatur.


Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

gemäß der Vorlage 01/2000-2885/2014 wurde die Fortführung der energetischen Sanierung der Straßenbeleuchtungsanlage und die Abschaltung von Straßenbeleuchtung an verschiedenen Straßenabschnitten am 20.02.2014 im Stadtrat beschlossen.

In diesem Zusammenhang beantrage ich auch im Namen der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, um Berichterstattung bezüglich der folgenden Punkte:

  1. Wurden die im Folgenden aus der Vorlage zitierten, 2014 gesteckten Ziele erreicht?

a) Aufgrund EU-rechtlicher Vorgaben werden im Zeitraum 2014 bis spätestens 2020 5.127 Quecksilberdampflampen im Stadtgebiet auf LED- und Natriumdampf-Leuchten (NAV) umgerüstet.

b) Mangels rechtlicher Verpflichtung wird die Beleuchtung in folgenden Straßenabschnitten abgeschaltet: B 8 (neu) einschließlich Auffahrten von Abfahrt Rosenmühlweg bis Müllheizkraftwerk / Kitzinger Straße von Ortsgrenze Gerbrunn bis Kreuzung Gewerbegebiet Wöllried

  1. In welchen Straßenzügen/ Stadtteilen im Stadtgebiet Würzburg wurde bisher die Beleuchtung auf LED umgestellt? Gibt es eine Übersichtskarte?
  2. Bis wann wird die Umstellung voraussichtlich abgeschlossen sein?
  3. Gibt es Überlegungen bzw. Maßnahmen, die Straßenbeleuchtung, wenn möglich, auf solar betriebene Beleuchtung umzustellen?

Begründung:

Gemäß WVV können 1,5 Mio. kWh Energie und somit entsprechend viel Kohlenstoffdioxid eingespart werden (17.000 Leuchten in Würzburg). Deshalb sollte die Umstellung auf CO2-einsparende Straßenbeleuchtung möglichst zügig voranschreiten.

Mit freundlichen Grüßen

Simone Haberer, Stadträtin


Interfraktioneller Antrag vom 19.03.2021

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

ergänzend zum „Antrag auf Berichterstattung zur Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED“ von
Frau Stadträtin Simone Haberer, Stadtratsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, vom 24.02.2021,
Antrag 31-2021, bezogen auf Vorlage 01/2000-2885/2014, stellen wir den Antrag auf ergänzende
Berichterstattung zu folgenden Sachverhalten
:

  1. Wurden bei der Ausschreibung / Beschaffung der LED-Beleuchtung umweltrelevante
    Sachverhalte wie a) ökologische Gesichtspunkte (Leuchtdichte, Helligkeit, Farbtemperatur) und
    b) ggfs. subjektive Wahrnehmungsfaktoren von Personen berücksichtigt?
  2. Wurde beim Austausch / der Inbetriebnahme die Einhaltung des BImSchG an den Wohngebäuden im Umfeld der Lichtquelle geprüft oder im Voraus Maßnahmen getroffen, die die Einhaltung sicherstellen?

Begründung:

Neben der energetischen Einsparung, die durch den Einsatz modernen Beleuchtungsmittel erreicht werden soll, sollte die Berücksichtigung des Schutzes von Natur und Bevölkerung nicht vernachlässigt werden. Dies kann ohne höhere Aufwendungen und unter Vermeidung geringerer Energieeinsparung umgesetzt werden wie bereits Beispiele in der näheren Umgebung aufzeigen (Kommunen im Biosphärenreservat Rhön).

Planungshilfe_Oeffentliche-Strassen-Parkplaetze_Sternenpark_Rhoen

Verwandte Artikel