Grombühler Grüne für Einbahnstraßen

PRESSEMITTEILUNG vom 17.09.2020

Grombühler Grüne für Einbahnstraßen 
Die Grombühler Grünen haben im Stadtrat einen Antrag zur Prüfung von Einrichtungsverkehren eingereicht. “Die Gehwege sind nicht breit genug und zugeparkt. Mit Einbahnstraßen können die Fahrbahnen verschmälert und dadurch Parkplätze in die Mitte verlagert werden”, erklärt Dr. Sandra Vorlová, Vorsitzende des Ortsverbandes Grombühl.
Fahrräder sollen, wo möglich, in beiden Richtungen fahren dürfen. “Wir wollen Grombühl vom Abkürzungsverkehr entlang der Nordtangente befreien.”, ergänzt Stadtrat Matthias Pilz und verweist auf die Hotspots Grombühlstraße und Schiestlstraße.

Strabahaltestelle muss verlegt werden
Perspektivisch wollen die Grünen die Grombühler Ortsmitte modernisieren und vergrößern. “Die Straßenbahnhaltestelle Wagnerplatz ist nicht barrierefrei und befindet sich in zwei Einfahrten. Sie kann mittelfristig nur in die Brücknerstraße verlegt werden”, schildert Niklas Dehne, Sprecher der Landesarbeitsgemeinschaft Verkehr, den Problemaufriss und ergänzt: “Unsere Vision ist ein großer Aufenthaltsbereich von der Grombühlbrücke bis zum Wagnerplatz”.