NACHGEFRAGT: Sommerferienpass 2023

Mädchen schwimmt mit Schwimmhilfe
Foto: Pixabay CC0

Schriftliche Anfrage von Konstantin Mack zur Stadtratssitzung am 13.07.2023

Bei den Haushaltsberatungen für das Jahr 2023 wurde einstimmig beschlossen, dass die Mittel für den Sommerferienpass um 10.000 Euro erhöht werden (mit entsprechender finanzieller Beteiligung von Stadt für Kinder e.V.). In dem Antrag wurde u.a. gefordert, mit dem zusätzlichen Geld einen günstigen Familientag im Dallenbergbad inkl. Familienticket für den ÖPNV in den Ferienpass aufzunehmen.

Vor diesem Hintergrund reiche ich für die nächste Stadtratssitzung am 13. Juli folgende schriftliche Anfrage ein:

Welche zusätzlichen Angebote wurden für den diejährigen Ferienpass aufgenommen?

Konnte mit WSG/WBG eine Lösung eine Lösung gefunden werden, um einen günstigen Familientag im Dallenbergbad inkl. Familienticket für den ÖPNV zu ermöglichen?


Antwort der Verwaltung:

Der Ferienpass der Stadt Würzburg mit den Rabatten und Angeboten besteht seit 53 Jahren und war der erste Ferienpass im Freistaat Bayern. Bis zur Pandemie bestand der Pass in wechselnden Ausführungen aus einer Saisonkarte für das Dallenbergbad (zu Kaufen an der Kasse des Bades und gültig die gesamten Sommerferien), einer Sommerferienkarte der VVM (zu Kaufen im WVV Kundencenter und gültig die gesamten Sommerferien) sowie einem kleinen Gutscheinheft mit Rabatten rund um Eis, Schifffahrt, Minigolf und ähnliches.

Neu im und am Ferienpass der Stadt Würzburg sind die kostenlosen Eintritte ins Dallenbergbad. Fünf Freieintritte haben die Kinder und Jugendlichen unter Vorlage des Ferienpasses.

Neu ist zudem der Familieneintritt ins Dallenbergbad, der einmalig nutzbar ist unter Vorlage des Ferienpasses.

Neu sind auch die zum Teil großzügigen Rabatte, die mit den Anbietern bereits seit dem Winter besprochen und ausgehandelt wurden. Auf diese Weise konnten Rabatte für die Kinder und Jugendlichen von bis zu 50 Prozent ermöglicht werden. Dass entspricht einer erheblichen Steigerung der Attraktivität.

Neu ist zudem die Aufmachung des Ferienpasses mit der Möglichkeit, die einzelnen Angebote heraustrennen zu können. Dies ermöglicht es den Anbietern, die Abrissgutscheine gezielt zu sammeln und dem Fachbereich Jugend und Familie für eine Evaluation zur Verfügung zu stellen.

Neu und daran anschießend ist auch die Meinungsabfrage, an der sich alle Kinder und Jugendlichen beteiligen können, wie ihnen der neue Ferienpass gefällt und welche Wünsche es gibt.

Neu ist die Abgabe des Ferienpasses für einmalig 5 Euro.

Finanziert werden alle Neuerungen, insbesondere der Familieneintritt ins Dallenbergbad, über die zur Verfügung gestellten städtischen Haushaltsmittel. Die Fünferkarte wird jeweils zur Hälfte finanziert über die zusätzlichen städtischen Haushaltsmittel, dem Verkauf des Ferienpasses sowie der Mittel des Vereins Stadt für Kinder und einem Eigenanteil der Bäder GmbH in gleicher Höhe. Die Familienkarte wird finanziert mit den städtischen Haushaltsmitteln, dem Verkauf des Ferienpasses sowie den Mitteln des Vereins Stadt für Kinder plus einem Marketinganteil in Höhe von 3.000 Euro der Bäder GmbH.

Die VVM Sommerferienkarte für den ÖPNV wurde nicht verändert. Diese ist nach wie vor erhältlich für 18,40 Euro bei der WVV.