Grüne Fraktion beantragt Sofortentscheid des Stadtrates für Fahrradabstellplätze im Bereich Textor-/Semmelstraße

Grüne Fraktion beantragt Sofortentscheid des Stadtrates für Fahrradabstellplätze im Bereich Textor-/Semmelstraße

Fraktionsvorsitzender Matthias Pilz hat namens der Grünen-Stadtratsfraktion einen Sofortentscheid des Stadtrates beantragt, auch während der Bauarbeiten in der Haugerpfarrgasse ausreichend Fahrradabstellplätze an geeigneter Stelle zur Verfügung zu stellen.

Denn Pilz ärgert sich: „Zeitgleich zur Europäischen Mobilitätswoche wurden in der ‚fahrradfreundlichen Kommune‘ Würzburg etwa 30 Fahrradabstellplätze in der Textorstraße, direkt vor dem Grünen Büro, in gerade einmal zwei Pkw-Stellplätze umgewandelt. Weiterhin sind im Bereich der Kreuzung am Bürgerspital Fahrradstellplätze ersatzlos entfernt worden.“

Diese Maßnahme zeige nicht nur mangelndes Fingerspitzengefühl der Verantwortlichen in der Stadtverwaltung, sondern auch, wie notwendig das Engagement für eine nachhaltige Mobilität und für die Förderung des Umweltverbundes, also der Bahn-, Bus-, Rad- und Fußverkehre ist, so Pilz weiter.

Grünen-Fraktionsvorsitzende Barbara Lehrieder fordert energisch: „Wenn Radabstellanlagen tatsächlich einer Baustelle im Wege sind, dann müssen diese Radständer an einen nahe gelegenen Ort verlagert werden anstatt sie einfach ‚verschwinden‘ zu lassen.“

„Der Bedarf an Radabstellplätzen besteht dort weiterhin“ ergänzt Lehrieder und betont „es kann doch nicht gewünscht sein, dass Besucher*innen der Innenstadt in einer fahrradfreundlichen Stadt dann entweder auf die Nutzung des Fahrrades verzichten oder ihre Fahrräder womöglich verkehrsbehindernd ungeordnet abstellen müssen.“

Sicher ließen sich einige Autoparkplätze in der Nähe finden, auf denen die entfernten Radabstellanlagen ersatzweise errichtet und dann wieder genutzt werden könnten. Wegen des geringeren Platzbedarfes für Fahrräder könnten so insgesamt mehr Besucher*innen die Stadt mit ihren Fahrzeugen erreichen. Und ganz fahrradfreundlich wäre dann ein Hinweis an der alten Stelle, an welchem neuen Standort die Fahrradparkplätze zu finden sind, bemerken die Grünen abschließend.

PRESSEMITTEILUNG vom 20.09.2019

Verwandte Artikel