Eine typische Stadttaube

Eine typische Stadttaube

Zusätzliche artgerechte Taubenfütterung

Interfraktioneller Dringlichkeitsantrag zur Stadtratssitzung am Donnerstag, 11.03.2021

Im Sinne des Tierschutzes stellen wir gemeinsam mit Mitgliedern anderer Fraktionen diesen Eilantrag, um auf die Situation der Stadttauben aufmerksam zu machen. Wegen der Corona-Pandemie finden die Tiere kaum noch Nahrung. Hier fordern wir schnelle Gegenmaßnahmen im Sinne einer gesunden und kontrollierbaren Taubenpopulation.


Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

hiermit stellen wir folgenden interfraktionellen Dringlichkeitsantrag sowie den Antrag auf Sofortentscheid:

Die Stadtverwaltung erteilt umgehend den ihr bekannten Mitgliedern der Bürger*inneninitiative „Mensch und Taube“ (BI META) eine Ausnahmegenehmigung zur artgerechten, fachkundigen Fütterung an verabredeten Orten während der Zeit der Corona-Pandemie.

Begründung:

In Würzburg leben laut Aussage der Stadt ca. 2000 Stadttauben. Diese sind keine Wildtiere, sondern Nachkommen der Zucht- und Brieftauben, die von Menschen gezielt gezüchtet und gehalten wurden und noch werden. Jede Stadt tut gut daran, ein gutes, effektives Taubenmanagement durchzuführen, um eine gesunde und überblickbare, nicht unkontrolliert wachsende Population zu behalten. Zu diesem Taubenmanagement gehört u. a. gezielte Fütterung, um die Tiere an bestimmte Orte zu binden. Dies hilft den Überblick zu behalten, Betteln im Stadtraum etc. zu vermeiden, und die Population einschätzen und managen zu können.

In Würzburg wird derzeit an nur wenigen Standorten gezielt und regelmäßig gefüttert (Quellenbachparkhausschlag und Rathausschlag). Gebunden sind dort schätzungsweise maximal 500 Tiere. Daraus folgt, dass ca. 1500 Tiere nicht versorgt sind und eben in sonstigen Zeiten Reste verzehren bzw. betteln – was nicht ideal und artgerecht ist. Da dies derzeit wegen der Pandemie aber auch nicht möglich ist, verhungern etliche Tiere oder sind stark unterernährt und werden krank. Die Tiere hören dabei auch nicht auf zu brüten, da sie so genannte Stressbrüter sind.

Ohnehin benötigt die Stadt noch weitere Standorte, um das Taubenmanagement zu vervollkommnen, so kann jetzt mit der sachkundigen Unterstützung der BI META begonnen werden, die Tiere an bestimmte Orte (z. B. Nähe Juliuspromenade, Nähe Sternplatz, Nähe Residenz oder andere) zu binden, an denen dann weitere betreute Taubenschläge etc. entstehen sollten.

Bisher wurde den Mitarbeiter*innen der BI META das Füttern untersagt mit Hinweis auf das allgemeine Fütterungsverbot, das die Stadt erlassen habe. Es geht bei diesem Antrag auch wohlweislich NICHT um einen allgemeinen Aufruf an die Bevölkerung zur Fütterung von Tauben, sondern um eine gemeinsame, gezielte, artgerechte Aktion im Sinne des Taubenmanagements mit dem Ziel, eine kontrollierbare, überschaubare, gesunde Population zu erhalten und zu behalten.

Etliche Städte haben diese Ausnahmegenehmigung ebenfalls erlassen und die bekannte Erna-Graff-Stiftung rät dringend dazu zum Besten für Mensch und Tier.

Begründung der Dringlichkeit:

Die Dringlichkeit ergibt sich aus der akuten Notsituation der Würzburger Taubenpopulation; eine niedrigschwellige Klärung über den „kleinen Dienstweg“ war leider nicht erfolgreich, sodass die reguläre Antragsfrist nicht eingehalten werden konnte. Eine Aufschiebung bis zur nächsten Stadtratssitzung bzw. ein Verweisen in den Ausschuss würde die Not der Tiere weiter verlängern. Eine unverzügliche Befassung und Entscheidung ist daher geboten.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Silke Trost / Konstantin Mack / Magdalena Laier  – auch namens der Fraktion Bündnis90 / DIE GRÜNEN 

gez. Nadine Lexa  (CSU-Fraktion)  

gez. Barbara Meyer / Anna-Maria Dürr  / Sebastian Roth (DIE LINKE-Fraktion)

gez. Willi Dürrnagel (ÖDP/WL-Fraktion)

– Mitglieder des Stadtrates –


Die Presse berichtete:

https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/hungernde-stadttauben-es-bleibt-beim-fuetterungsverbot-art-10576977

https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/tiernot-durch-corona-soll-man-wuerzburgs-tauben-durchfuettern-art-10576117


Verwandte Artikel