Theater Chambinzky

Eingang Theater Chambinzky
Eingang Theater Chambinzky. Foto: Wolfgang Keller, www.wuerzburgwiki.de, CC BY-NC-SA 3.0 DE (Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Interfraktioneller Haushaltsantrag 2023 der Fraktionen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und DIE LINKE vom 17.11.2022

Eigene neue Haushaltsstelle und Erhöhung der Mittel im Verwaltungshaushalt

Für das Theater Chambinzky - Würzburgs  2. größtes Theater und „zentraler Punkt für vielfältige Kultur“ - haben quasi alle Fraktionen Unterstützung gefordert. Die Anträge wurden obsolet, weil die Sparkassenstiftung zwischenzeitlich dem Chambinzky 25.000 Euro für 2023 zugesichert hat. Darüber hinaus wurde einstimmig beschlossen, das Theater aus der allgemeinen Kulturförderung herauszulösen und eine eigene Haushaltsstelle zu schaffen.

Hiermit stellen wir, auch im Namen der Stadtratsfraktionen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und DIE LINKE folgenden Antrag:

Für die Förderung des Privattheater Chambinzky wird eine eigene HH-Stelle eingerichtet und der bisherige Zuschuss um 20 % = 16.567 Euro erhöht.

Begründung

Das Theater Chambinzky wird bisher aus dem Sammeltitel 0.3000.7093 „Theater mit eigenen Spielstätten“ gefördert. Von den übrigen dort geförderten Spielstätten unterscheidet es sich jedoch durch seine Größe und Personalstruktur so erheblich, dass die Einführung einer eigenen Haushaltsstelle geboten ist.

Der bisherige Zuschuss ist wegen den Auswirkungen der Pandemie und gestiegener Kosten für Energie und anderes nicht mehr auskömmlich, das Theater ist ohne eine Zuschusserhöhung in seiner Existenz bedroht. Wir beantragen deshalb eine Zuschusserhöhung um 20%.

gez.

Dr. Sandra Vorlová, Fraktionsvorsitzende

Lukas Weidinger, Fraktionsvorsitzender

Patrick Friedl, Stellv. Fraktionsvorsitzender

– im Namen der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN –

gez. Barbara Meyer, Fraktionsvorsitzende

– im Namen der Fraktion DIE LINKE –